Das Studio
Das Team
Kursprogramm
Rehabilitationssport
Jobs
Rezepte



News
Bildergalerie
FAQ
Kontakt
Impressum
Sie befinden sich: // News

Essen, was fit macht !

Von Fitness-Trainer empfohlen: Morgens Ei, mittags Fisch, abends Salat Was wir uns in unzähligen Trainingsstunden mit Schweiß und Stöhnen angeeignet haben, kann in wenigen Tagen durch Essen und Trinken wieder zunichte gemacht werden. Denn...

 

 

Essen, was fit macht

Von Fitness-Trainer empfohlen: Morgens Ei, mittags Fisch, abends Salat

Was wir uns in unzähligen Trainingsstunden mit Schweiß und Stöhnen angeeignet haben, kann in wenigen Tagen durch Essen und Trinken wieder zunichte gemacht werden. Denn die richtige Ernährung entscheidet zu fünfzig Prozent über unseren Fitness-Status. Shape up, das Magazin der Fitnessstudios, hat sich mit Hilfe von 50 ausgewählten Fitnesstrainern auf die Suche begeben nach "Essen, was fit macht". Die haben über 50 Lebensmittel mit einem Fitnesswert versehen und eine Empfehlungsliste zusammengestellt.

Nicht auf den Gaumen hören


Natürlich ist das Votum der Trainer kein wissenschaftlich begründeter Ernährungsplan, aber sehr wohl eine Richtschnur für alle, die allzu oft vor dem Supermarktregal stehen und nicht wirklich wissen, was ihrer Fitness nicht schadet und was sie besser meiden sollten. Denn eines ist klar: Auf seinen Gaumen kann sich kaum noch einer verlassen. Denn der Instinkt unserer Vorfahren, zu essen, was der Körper braucht, ist im Überfluss eines raffiniert beworbenen Angebots längst verloren gegangen.

Welche Lebensmittel punkten?


Für die shape up Trendsetter besteht Essen, das fit macht, zum Frühstück vor allem aus Milchprodukten, Ei, frischem Obst, Müsli, Brot und Butter. Dazu gibt es bei den meisten Kaffee oder Tee. Das allein ist aber noch keine Empfehlung. Die haben unsere Experten durch ein standardisiertes Votum zu jedem einzelnen Bestandteil der Mahlzeit abgegeben, indem sie sich entschieden haben, ob ein Lebensmittel fit macht, gesund ist, satt macht oder fett macht. Diese Aussage ergibt auf einer Skala von 5 (macht fit) bis 0 Punkte (macht fett) durch Ermittlung des Punktedurchschnitts einen Fitnesswert und damit eine differenzierte Empfehlung. Eine detaillierte Übersicht findet sich in der September/Oktober-Ausgabe von shape up.

Fisch kommt vor Fleisch


Zum Mittagessen ist das klare Bekenntnis der Trainer zu Rohkost eine echte Überraschung. Für 97 % geht es gar nicht ohne, 95 % bevorzugen Gemüse als Beilage. Bei den Kohlenhydraten dominieren Kartoffeln klar vor Reis und Nudeln, und unter den Eiweißlieferanten geben 92 % der Trainer dem Fisch klar den Vorzug vor Eiern (86 %). Fleisch landet abgeschlagen mit nur 68 % auf Platz 3. Die Begründung dafür formuliert Sabine Griesbaum aus Freiburg so: "Kein Fleisch aus Massentierhaltung. Lieber Rind, Lamm, Kalb und Geflügel vom Metzger unseres Vertrauens, auch wenn es etwas hochpreisiger ist." Beim Fisch legt die Personaltrainerin aus dem Breisgau die gleichen strengen Kriterien an: frischen Fisch aus dem Wildfang, abwechslungsreich - was gerade angeboten wird.

Salat ist erste Wahl


Wer den Tag mit gesundem Frühstück beginnt und mittags beste Zutaten bevorzugt, der ernährt sich auch am Abend absolut fitness-bewußt. Jeder zweite Trendsetter (52,5 Prozent) ißt abends ein Menü wie mittags. Und bei den meisten gibt es auch dann Salat, obwohl Rohkost am späten Abend einen entspannten Schlaf beeinträchtigen könnte. Trotz dieses Handikaps erreicht Salat mit 4,39 Punkten als Abendessen bei den Trendsettern einen höheren Fitnesswert als Eiweißdrinks (4,00 Punkte) und liegt auch klar vor belegten Broten.

Kernig, fleisch- und fettarm


Als Grundlage aus der Backstube wählen Fitness-Trainer kernig körnige Vollwertbrote. Da wird auch selbst gebacken, glutenfrei und mit Dinkel oder man greift zum Eiweißbrot. Beim Belag sprühen die Trendsetter geradezu vor Kreativität: von frischem und gegrilltem Gemüse über Fisch und Wurst bis zu möglichst fettreduziertem Käse und vegetarischem Brot-aufstrich reicht die Palette. Und wer den ganzen Tag über aktiv ist, der braucht abends eines am allerwenigsten: einen Diät-Drink. Der kommt bei 74 Prozent nicht auf den Tisch.

Und was ist mit Naschen?


Nachdem die Trainer Pizza und Currywurst in der Kategorie Snacks schon eine klare Absage erteilt hatten, wollten wir wissen, was sie denn naschen und servierten ihnen Nuss- und Trocken-Beeren Mischungen von "Kluth" sowie neuartige Bio-Energy-Riegel und Gemüse-Chips von "life-bar". Und siehe da: Gesundes naschen auch Fitness-Trainer.