Das Studio
Das Team
Kursprogramm
Rehabilitationssport
Jobs
Rezepte



News
Bildergalerie
FAQ
Kontakt
Impressum
Sie befinden sich: // News

Was genau ist Arthrose?

Was kann man gegen Arthrose tun? Was genau ist passiert? welchen Sport kann ich damit betreiben? Antworten auf diese Fragen - Hier!

Entstehung von Arthrose

Auslöser einer Arthrose ist eine Verletzung beziehungsweise dauernde Überbelastung des schützenden Knorpels. Die Abnutzung kann soweit gehen, dass der Knochen teilweise oder sogar ganz freiliegt. Der defekte Knorpel kann den Knochen nicht mehr vor Stößen und großer Belastung schützen. Er versucht, die Überlastung auszugleichen, indem er verstärkt Knochensubstanz bildet. Dadurch kommt es zu knotigen Verdickungen und Deformierungen der betroffenen Gelenke. Gleichzeitig kann abgeriebenes Knorpel- und Knochenmaterial eine Entzündung der umgebenden Gelenkhaut verursachen.


Bedeutung von Bewegung

Mangelnde Bewegung unterstützt den Krankheitsverlauf, da der Knorpel in dem Fall unter einem Versorgungsmangel leidet: Nur eine regelmäßige Belastung des Gelenks transportiert die Gelenkflüssigkeit mit ihren wichtigen Nährstoffen in den Knorpel und ermöglicht es zudem, dass Abfallprodukte aus den Zellen abtransportiert werden. Außerdem werden auf diese Weise die Muskeln trainiert, die eine wichtige Funktion für den Halt und Schutz eines Gelenkes haben.


Die "typischen" Arthrose auslösenden Faktoren

  • Übergewicht
  • Achsenfehlstellung wie X- und O-Beine
  • frühere Verletzungen der Gelenke
  • Überlastung im Beruf zum Beispiel durch ständiges, langes Knien
  • Überlastung in der Freizeit durch Sportarten mit raschem Richtungswechsel oder starkem Druck auf die Gelenke
  • höheres Lebensalter
  • weibliches Geschlecht (mit zunehmendem Alter)


Warum ist Sport gerade bei Arthrose empfehlenswert?

Regelmäßiger Sport erhält die Funktion, lindert Schmerzen, lenkt ab und hat positive Auswirkungen auf Psyche und Wohlbefinden.

  • Die Beweglichkeit wird verbessert.
  • Belastung und Entlastung im Wechsel bewirken, dass die Knorpelzelle besser ernährt wird und die mechanische Funktion intakt bleibt.
  • Die an der Funktion des Gelenks beteiligten Muskeln werden aufgebaut und Verspannungen beseitigt.
  • Seitenbänder, Kreuzbänder und Kapseln werden verstärkt, Gelenkinstabilitäten reduziert.
  • Die Gewichtsabnahme wird unterstützt.


Auf die Sportart kommt es an

Bei der Wahl der richtigen Sportart sollten Arthrosepatienten folgende Grundregeln berücksichtigen:

  • Auswahl von Sportarten ohne große Impulsbelastung
  • keine Sportarten mit Extrembewegungen der Gelenke, insbesondere intensive Drehungen
  • nur Sportarten mit gleichmäßig rhythmischen Bewegungen und geringen Bewegungsenergien

Vorsicht mit zu hoher Belastung

Sport an sich birgt nicht unbedingt ein Risiko für eine Arthrose. Allerdings sind einige Sportler, beispielsweise Fußballer, besonders verletzungsgefährdet. Bei Leistungs- und Berufssportlern kommt es immer wieder vor, dass Verletzungen nicht richtig ausgeheilt werden. Jede Gelenksverletzung, die nicht richtig auskuriert wird, bildet eine Schwachstelle und kann langfristig zu einer sekundären Arthrose führen.

Generell eignen sich neben der täglichen Gymnastik die klassischen Ausdauersportarten wie Schwimmen und Radfahren sowie die neuen, gelenkschonenden Aktivitäten wie Walking, Aquajogging, aber auch Inline- Skating. Von Kind an gelernte Sportarten und Bewegungsabläufe können durchaus weiter betrieben werden, die Intensität der Belastung sollte allerdings zurückgenommen werden.

 

Quelle: Der Arthrose Experte - Website mit vielen nützlichen Tipps
 


Link zum Artikel